Seiten

Freitag, 31. Mai 2013

Schwäbische Pfitzauf

Pfitzauf sind eine von mir heiß geliebte schwäbische Eierspeise.
Ihren Namen haben sie wirklich zur Recht verdient, weil aus einem sehr flüssigen Teig (ähnlich Pfannkuchenteig) beim Backen ....


... wundervoll fluffige und riesige Gebäcktaschen werden.


Am liebsten esse ich sie mit Puderzucker überstäubt und Schlagsahne.

Rezept für Pfitzauf

Zutaten für 6 Formen:

125g Mehl
2 Eier
250ml Milch
1 Pack. Vanillezucker
1 Prise Salz
1 Eßl. Butter

Zubereitung:

Die Butter in der Mikrowelle verflüssigen und zusammen mit den restlichen Zutaten zu einem flüssigen Teig verrühren.
Den Teig 10 Minuten ruhen lassen.
Dann in die 6 gefetteten Pfitzaufformen gießen und bei 220 Grad 30 Minuten backen (Backofen nicht vorheizen).

Noch warm mit Puderzucker überstäuben und zusammen mit Sahne servieren.

Da ich heute nur noch ein Ei im Haus hatte habe ich die halbe Menge Teig gemacht und auf 4 Formen verteilt, deshalb sind meine Pfitzauf dieses Mal nicht so hoch geworden wie sonst.
Macht nichts, schmecken tun sie trotzdem super.

Grüßle von Sandra und Bruno dem Wuff

Kommentare:

  1. hmmm ... die sehen zum anbeissen aus.
    Ob man die wohl auch in einer Muffinsform machen kann ?

    LG Masch

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Masch,

      du das habe ich auch schon überlegt und ich glaube schon, dass das gehen würde.
      Der Teig reicht dann aber auf alle Fälle für 10-12 Muffinsformen aus.

      Grüßle von Sandra

      Löschen
  2. Oh, das sieht aber lecker aus! Liebe Grüsse, colette

    AntwortenLöschen
  3. ich bekomm.......appetit ........;-)

    hm, also diese formen hab ich auch noch nicht gesehen.
    gibts die auch online?

    das wärs doch :D

    ein entspanntes wochenende wünscht dir flo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Flo,

      schau mal bei Amazon gibt es eine Pfitzaufform zu kaufen.

      http://www.amazon.de/Pfitzaufform-Keramik-Backbraun-42-24/dp/B002H3PMVU/ref=sr_1_1?s=kitchen&ie=UTF8&qid=1370022918&sr=1-1&keywords=pfitzauf+form

      Grüßle von Sandra

      Löschen
    2. lieben dank an dich für den link, sandra.

      na da muss ich doch stöbern.

      das rezept nehm ich mal gleich mit ;-)

      grüßle flo

      Löschen
  4. Mmmh, lecker sieht das aus.
    Bei der Form ist mir auch direkt meine Muffinform eingefallen.
    Werde es mal damit ausprobieren.

    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  5. Meine Freundin ,eine waschechte Schwäbin,macht die auch ab und zu.Die schmecken superlecker! Und die Formen bekommt man mit viel Glück auf dem Flohmarkt.Möchte am liebsten loslegen und welche machen.Allerdings habe ich auch nur die Muffinform.
    Liebe Grüsse
    Evelin

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Sandra,
    das ist wieder ein Beitrag, auf den ich antworten kann. Obwohl ich viele Jahre im Schwabenländle lebte, ist mir diese leckere Speise nie begegnet. Nun kann ich sie daheim nachbacken und komme so (verspätet) zu diesem Genuss.

    Habe gerade nach Pfitzauf Formen gegooglet und bin dabei auf ein ähnliches Rezept gestoßen. Dort schreiben sie, dass die Pfitzauf Form zuvor erwärmt werden soll. Machst du das auch auf diese Weise?

    (Quelle -- http://www.mamas-rezepte.de/rezept_Schwaebische_Pfitzauf-13-605.html)

    Mit besten Grüßen aus einem Regenland,
    egbert

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen Egbert,

      da ich die Form in den nicht vorgeheizten Backofen stelle, brauche ich sie nicht vorher zu erwärmen.
      Wenn du den Backofen vorheizen möchtest, solltest du das allerdings unbedingt machen, da die Form ansonsten einen Sprung bekommen könnte, wegen des Hitzeunterschiedes.

      Grüßle von Sandra

      Löschen
  7. Prima, vielen Dank für die Antwort. Ich probiere es natürlich mit deiner Vorgehensweise aus, schließlich sollen meine Küchle auch so gut aussehen. ;-)

    danke,
    egbert

    AntwortenLöschen
  8. Nun ist es passiert, gestern zum Abend hatten wir Besuch. Als Abschluß des Abendessens servierte ich Pfitzauf. Meine Freude ist groß gewesen und die aller anderen am Tisch auch. Wir servierten sie mit Schlagsahne und drei Sorten Marmelade, Heidelbeere, Preiselbeere und Aprikose (selbstverständlich auch alle selbst hergestellt).
    Eine Frage habe ich noch, trotz das die Formen mit Butter eingefettet gewesen sind, fielen die Küchle am Ende nicht heraus. Wie ist das bei dir und wie entnimmst du die Küchle deinen Formen, welchen Trick kann ich mir dafür bei dir abschauen.

    herzliche (Küchen)Grüße,
    egbert

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Egbert,

      hey, super, dass die Pfitzauf bei dir schon auf dem Tisch gestanden haben und alles gut funktioniert hat.

      Bei mir gehen die Pfitzauf eigentlich immer gut aus der Form.
      Wenn es mal ein bisschen klemmt, dann helfe ich vorsichtig mit einem Messer am Rand nach.

      Grüßle von Sandra

      Löschen
  9. Das sieht so lecker aus, ich habe hier ja ein Mädel, dass so feine Sachen liebt. Das werde ich nachmachen, Danke für das Rezept!
    liebe Grüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Sandra,

    Danke für das Rezept. Ich habe sie vorgestern mit meiner Tochter gebacken - allerdings in Muffinsformen. Sie waren sehr lecker und sind auch schön aufgegangen. Wenn man sie dann aus dem Ofen nimmt, sacken sie wieder etwas zusammen. (Ist das richtig?) Allerdings hatte ich auch das Problem, dass sie sich ziemlich schlecht aus der Form lösen ließen. Ist aber egal- wir wiederholen das bestimmt!
    Bilder gibt es in meinem (neuen) Blog - kleinida-blog.blogspot.com

    Viele Grüße, Gitta

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Sandra,
    das ist ja witzig, ich habe die gleiche Pfitzaufform wie Du, schau mal: http://manus-kuechengefluester.blogspot.de/2012/08/76-jahre-und-ein-ganz-junger-hupfer.html
    Pfitzauf gibt es bei uns schon öfter mal. :)

    LG Manuela

    AntwortenLöschen
  12. also diese pfitzauf ... sie klebten auch bi mir ein wenig an der form, aber sind hammerlecker und eine wunderbare alternative für eine familie die gerne pfannkuchen ist :) so easy und ohne frittengeruch im ganzen haus. sie wandern in mein rezepteheft und werden oft gebacken :) ich habe gerade dein blog gefunden und finde es schön hier :) liebe grüsse und noch ein schönes wochenende von aneta

    AntwortenLöschen